Lebe entschieden – Teil 2

Schöpfe aus der Kraft deiner Gedanken!

Im letzten Teil haben wir dir verraten, wie es gelingen kann, dir selbst besser zuzuhören und so mehr Gleichgewicht sowie innere Ruhe zu finden. Du weißt jetzt, an welchen Orten du dich entspannen und völlig bei dir selbst sein kannst? Ab sofort nimmst du dir die Zeit, um regelmäßig in dich hineinzuhorchen? Dann hast du nun die beste Basis, um aus dem Vollen zu schöpfen und durchzustarten. 

 

Mache dir bewusst, dass deine Gedanken deine Stimmung formen und nicht umgekehrt. Gute Gedanken sind ein Stück Lebensqualität, die du selbst erschaffen kannst. Wie aber kannst du lernen, Gutes zu denken? Diese Tipps helfen dir dabei…

#4 Aktiviere deine „Genuss-Rezeptoren"!

Im letzten Teil haben wir dir dazu geraten, deine Ziele so genau wie möglich zu dokumentieren und sie dir genau vor Augen zu halten. Genau hier setzen wir nun wieder an. Denn um Gutes zu erreichen, ist es hilfreich, erstmal Gutes zu denken.

 

Nimm dir jetzt nochmal die Zeit für jedes einzelne formulierte Ziel. Empfinde die positiven Gefühle und den Tatendrang, den sie in dir auslösen. Tauche in das Zielgefühl ein und schau dir deine Antworten zu der Frage ”Was interessiert, berührt oder inspiriert mich daran?“ (Tipp #2 aus dem ersten Teil) erneut an.

Die Erklärung, warum dich genau dieses "Highlight" interessiert, ist, dass das Ereignis eine Neigung, eine Begabung bzw. eine Fähigkeit in dir angesprochen und entwickelt hat. Diese Gabe zeichnet dich aus. Du verfügst durch sie über ein Talent, eine Fähigkeit. Deine Aufgabe besteht nun darin, diese mit ein paar Worten zu konkretisieren und am Ende auf ein Wort zu kürzen! Z. B. könnte das Wort einer Fähigkeit auf den Punkt gebracht „Empathie“ lauten.

Diese Worte sind ab sofort deine positiven Begleiter und können ein gutes Gefühl auslösen. Es ist also hilfreich, wenn du sie immer abrufen kannst und dir deiner stärken ganz klar bewusst bist!

Gibt es außer Worten auch bestimmt Bilder, Landschaften oder auch Gerüche, die dir dabei helfen in dein Zielgefühl einzutauchen?

 

Je mehr du dir genau das gibst, was dir positive Gefühle beschert, desto mehr Nährboden haben deine positiven Gedanken.

#5 Schenke dir gute Vibes!

Kennst du das? Gerade läuft dein Lieblingslied und du hoffst, dass der Nachbar schwerhörig ist, weil du deine Anlage voll aufgedreht hast und du singend durch die ganze Wohnung tanzt... Gutes Gefühl, oder?

 

Deshalb stell dir deine eigene "Gute-Laune"-Playlist zusammen und wann immer dir danach ist, drückst du auf "Play"! Hör dir einen deiner Gute-Laune-Songs z.B. vor einem Termin oder einer neuen Aufgabe an! Du wirst sehen, dein Schwung, deine Energie, deine Dynamik und deine positive Einstellung gibt dir den Kick anzufangen und motiviert dich, es zu einem guten Ende zu bringen. Außerdem wirkt gute Laune ansteckend auf das Gegenüber...

 

Deine „Playlist des Alltags" bestimmst nur du!

#6 Sei Experte in eigener Sache!

Hand auf’s Herz! Was macht dich glücklich? Glaubst du, du kannst eine ganze Liste füllen?

Wir sind sicher, das kannst du. 

Hänge an einen Ort in deiner Wohnung, an dem du täglich gerne vorbeikommst (z.B. der Kühlschrank), ein großes Blatt Papier. Die Überschrift lautet „Was verschafft mir gute Gefühle?“ und  lediglich das Alphabet ist hier untereinander aufgeschrieben, sodass du genug Platz hinter jedem Buchstaben hast.

 

Jetzt gehe in dich und frage dich: „Wobei kann ich mich gut entspannen?“ und „Was macht mich glücklich?“ Lass dir dabei soviel Zeit, wie du brauchst und denke völlig losgelöst…. Z.B. könnte es  eine Eigenschaft sein, die du an deinem Partner schätzt und die zu deinem Glück beiträgt. Oder vielleicht ist es eine eigene Fähigkeit, auf die du stolz bist. Es kann aber auch ein Ort, ein Gegenstand, eine Idee, eine Person, deine Lieblingspizza etc. sein. Wichtig ist, dass du völlig frei denkst! Du allein entscheidest, was dich glücklich machen kann!

Suche nun zu deiner ABC-Liste zu jedem Buchstaben mindestens eine Antwort, die mit dem jeweiligen Buchstaben beginnt. So füllst du deinen Kopf mit Antworten, die dich glücklich machen!

 

Die meisten Begriffe deiner ABC-Liste sind nicht neu, sie schlummerten in deinem passiven Speichern wie in einem alten Koffer und du hast sie jetzt wieder aktiviert. Es ist viel mehr als nur ein Wort, ein Begriff, den du hinter den Buchstaben geschrieben hast. Es ist ein Gedanke, ein Bild, eine Vorstellung, eine Idee, eine neue Option, die dich „bereichert“ - wenn du sie ab heute aktiv in dein Leben lässt. 

 

Sammle zu den jeweiligen Glück-Begriffen Eindrücke, Gegenstände, Informationen - alles was dich inspiriert und interessiert. Werde zum Sammler bzw. „Experten“ in eigener Sache!

Wir wünschen dir, dass du erfährst, wieviel Kraft in deinen Gedanken steckt und sind gespannt auf dein Feedback.

 

Im nächsten Teil unserer Blogreihe „Lebe entschieden“ zeigen wir dir, wie wertvoll deine Gedanken sind - denn sie werden zu deiner Einstellung und deinem täglichen Begleiter. Um auch längerfristig an guten Gedanken festhalten zu können - selbst bei großen persönlichen Herausforderungen - haben wir ein paar hilfreiche Tipps zusammengetragen…