Mentale Fähigkeiten – Die wertvolle Quelle in uns


Ein Einblick in meine Arbeit als Mentaltrainer

Das Erkennen der Mentalen Fähigkeiten

Als Mentaltrainer ist es mir wichtig, zunächst einmal jeden meiner Kunden – sowohl im privaten wie auch beruflichen Bereich - an das Thema „Mentale Fähigkeiten“ heranzuführen. Denn nur die wenigsten wissen, wie essentiell und enorm wichtig sie für unseren Erfolg - in jeder Lebenslage – sind. Entweder in Einzelgesprächen oder auch in Einführungsseminaren für Gruppen geht es also erstmal darum, die Mentalen Fähigkeiten zu erkennen und kennenzulernen. Wie bereits in meinem letzten Blogartikel zum Thema Mitarbeiter / Mentale Gesundheit beschrieben, sind Mentale Fähigkeiten z.B. Selbstvertrauen, Mut, Begeisterung, Kreativität, Motivation und Belastbarkeit. Diese sind allerdings nur eine kleine Auswahl unserer großen „Quelle“.

Am besten trinkt es sich aus klaren Quellen

Ihre Mentalfähigkeiten - nehmen wir mal das „Selbstvertrauen“ - ist bestenfalls ein bis obenhin mit frischem Wasser gefülltes Glas. Wenn Sie Durst nach „Selbstbewusstsein“ haben, können Sie jederzeit daraus trinken. Was aber, wenn es leer ist und Sie nicht wissen, wie Sie es füllen können? Wenn das Wasser schmutzig ist oder das Glas ausgetrocknet und vergessen in einer Ecke steht?

Wenn Sie Ihr Leben entschieden gestalten, Ihre Wünsche, Ziele und Möglichkeiten entdecken und leben möchten, brauchen Sie den Zugang zu Ihrer mentalen Stärke, zu Ihren gut gefüllten Gläsern.  

Das Entwickeln der Mentalen Fähigkeiten

Wenn es um die Entwicklung Ihrer Mentalen Fähigkeiten geht, gebe ich Ihnen im Training und Coaching Techniken und Optionen, wie Sie ihre Gläser (wieder) füllen können. Als Trainer bin ich Ihr Wegweiser und zeige Ihnen, wie Sie schon sehr bald Ihren Weg finden und gehen werden (wenn Sie sich dafür entschieden haben)-

Ein Beispiel? Stellen Sie sich eine für Sie stressauslösende Situation vor. Eine Situation, in der Sie spüren, wie Sie gedanklich schon wieder auf die Palme klettern. Wie fühlt sich diese "alte" Vorstellung für Sie an? Und jetzt stellen Sie sich vor, dass es in dieser Situation eine Alternative für Sie gibt, ein gut gefülltes Glas mit klarer erfrischender „Gelassenheit“ vor Ihnen steht und Sie wissen, wie Sie davon einen kräftigen erfrischenden Schluck nehmen können. Wofür werden Sie sich entscheiden, für die Palme oder das Glas "Gelassenheit"?
Wenn Sie ab heute nicht mehr auf die Palme klettern wollen, weil es in der Konsequenz für Sie ungünstig ist, dann können Sie schon bald Meister darin sein. Die Palme steht zwar nach wie vor da, aber raufklettern werden dann die anderen.

Machen Sie den Praxistest!

Lust auf eine kleine Übung?

 

  1. Denken Sie an eine Situation, völlig egal in welchem Lebensbereich, die in Ihnen Stress auslöst.
  2. Stellen Sie sich jetzt die folgende Frage und überlegen Sie Ihre Antwort genau: „Was bereitet mir den Stress in dieser Situation: Das Erlebte selbst? Die Person? Oder ist es vielmehr mein Denken über die Situation/Person, das mein Stress-Level in diesem Moment hochfahren lässt?“
  3. Lassen Sie sich mit der Beantwortung auch ruhig ein paar Tage Zeit. Schließlich haben Sie sich jetzt schon so lange darüber aufgeregt und gestresst (das nehme ich jetzt einfach mal an), da kommt es auf die paar Tage mehr auch nicht an. 

 

Ich bin mir sicher, dass Sie zu dem Entschluss kommen werden, dass es Ihre Bewertung des Ereignisses ist, also wie Sie über die Sache denken, die Ihnen den Stress bereitet. Ihr Denken im Bezug auf dieses Thema ist „ungünstig“ oder vielleicht auch „toxisch“. Und zwar zunächst immer erstmal für Sie selbst, im weiteren Verlauf für die Sache sowie das beteiligte Umfeld. Auch durch Ihre Reaktion, Ihr Verhalten sowie das Handeln aufgrund Ihrer stresserzeugenden Gedanken.

 

Wenn Sie das erkennen und annehmen, dass es lediglich Ihr Denken über die Sache ist, das den Stress in Ihnen auslöst, dann haben Sie die Möglichkeit, Ihr Denken von „ungünstig“ in „günstig“ zu verändern. Stellen Sie sich einfach die Frage: „Was wäre das bestmögliche Ergebnis in dieser Angelegenheit und wie kann ich durch meine Einstellung/Verhalten/Handeln dazu beitragen?“

Statt der bisherigen gefühlten Bedrohlichkeit, die Ihr Denken erzeugt, denken Sie jetzt in Lösungen. Es entstehen so plötzlich jede Menge Handlungsoptionen, die für die Sache, die Beteiligten und vor allem Sie selbst gut und richtig sind. 

 


Sie wollen mehr über Ihre Mentalen Fähigkeiten sowie Techniken, die Sie im Alltag anwenden können, erfahren? Dann schauen Sie doch mal in unser aktuelles Seminar-Angebot für Privatpersonen vorbei.